Prellball

pprellPrellball, immer wieder verwechselt mit Brennball, ist ein rasantes Ballspiel, bei dem sich zwei Mannschaften mit je drei oder vier Spielern gegenüberstehen.

Wer schon einmal mit einem Prellball in Berührung gekommen ist, weiß, wie hart der Nappalederball bei Spitzengeschwindigkeiten von weit über 100 km/h sein kann und wie technisch schwierig es ist, sauber zu stoppen, gefühlvoll zu legen und variabel zu schlagen.
Gefragt sind also Schlagkraft und Ballgefühl; harte Angriffsbälle wechseln mit soften Lobs, mannschaftliche Geschlossenheit mit überragenden Einzelaktionen.

pipDie Prellballer stellen sicher eine der traditionsreichsten, aber auch erfolgreichsten Abteilungen der SG.
Seit rund vierzig Jahren wird in Scheidegg geprellt und dabei haben wir den Eisbär weit über die Grenzen des Sportkreises bis tief in den Stuttgarter Raum, ins Badische und ins Saarland bekannt gemacht.

Eng verbunden mit dem Scheidegger Prellball sind Namen wie Prof. Walter Schwenk, Paul Elwert oder Sepp Nenning, die allesamt begeisterte Prellballer waren.

Erster Abteilungsleiter war Toni Weiher, der schon 1966 das erste Scheidegger Nikolausturnier, damals noch in der später abgebrannten Halle, organisierte.
Er führte die Gruppe nach Klaus Koths und Hermann Keller noch einmal bis 1984. Danach übernahm Volker Wollnik die Abteilung. Er spielt auch für einen der der größten Sportvereine Württembergs, die TG Biberach, für die er zuletzt bei der "Süddeutschen" im Einsatz war.
Gegenwärtig hat Peter Schneider die Leitung inne und August Forster führt das Training.

medallieNur angedeutet werden können die Erfolge der "Eisbären". Neben ungezählten Turniersiegen, Gaumeistertiteln, Aufstieg von zwei Mannschaften in Landes- und Verbandsliga, waren Scheideggs Prellballer immer wieder bei den Württembergischen Meisterschaften auf dem "Stockerl" zu sehen.
1985 gelang der damaligen Schülermannschaft das Kunststück, den württembergischen Meistertitel ins Westallgäu zu entführen und sich für die Süddeutsche Meisterschaft in Zweibrücken zu qualifizieren.
1989 wurden die Prellballer als Mannschaft des Jahres von der Marktgemeinde ausgezeichnet.

Seit einigen Jahren haben sich die "Eisbären" aufgrund der aufwendigen Anreisen aus dem Spielbetrieb der Verbandsrunde verabschiedet. Engagiert und erfolgreich werden heute die Turniere im Turngau Oberschwaben besucht.

"Highlights" im Vereinsleben stellen die Prellballausflüge dar, die die Abteilung im Herbst 2000 nach Südtirol und im April 2001 nach Südafrika führten.

Zu den jüngsten Erfolgen zählt der Gewinn des Wanderpokals von Kempten, nachdem 2008 der Pokal bereits für immer nach Scheidegg geholt wurde.